Shane Kuhn: Töte Deinen Chef

 

Toete deinen Chef von Shane Kuhn

Toete deinen Chef von Shane Kuhn

„Töte Deinen Chef“, so lautet der Auftrag aller Praktikanten, die von HR in die Welt geschickt werden. So auch John, der während seines letzten Auftrags seinen Nachfolgern über sein Leben berichtet und seine Weisheiten weiter gibt.

John arbeitet für HR, eine Firma, die Auftragsmorde entgegen nimmt. Ihr junges Personal kommt in den Firmen der Zielpersonen unter und räumt sie aus dem Weg. Natürlich ohne Spuren zu hinterlassen.

John gehört mittlerweile zum alten Eisen. Er ist erfahren, aber als Praktikant kann er sich nicht mehr lange einsetzen lassen. Also ist für ihn nach diesem Auftrag Schluss. Er plant bereits seinen Ausstieg aus dem Tötungsgeschäft und dann beginnt alles schief zu gehen. Im Büro trifft er auf eine Kollegin (Alice), die sich als FBI Agentin heraus stellt. Leider ist sie seine wichtigste Informationsquelle und die Person, über die er an sein Ziel gelangen kann. Es geht also nicht mit ihr, aber auch nicht ohne sie. Und so kommt das eine zum anderen.

Das Hörbuch „Töte Deinen Chef“ von Shane Kuhn wird von zwei Sprechern gelesen: Marius Clarén, der das Geschehen aus Johns Sicht wieder gibt und Nana Spier, die die Abhörprotokolle des FBIs vertont.

Durch diese Aufteilung ist das Hörbuch zuerst ungewohnt nüchtern. Je bekannter Johns Person und der Plot werden, desto passender wird die Umsetzung. Während zu Beginn der Lesung alles gemächlich vor sich hin plätschert, steigert sich das durchaus eigenwillige Geschehen zu einem Exzess aus Gewalt und Intriegen. Dabei bleibt die Lesung immer so nüchtern, der Plot so high level, dass der Hörer Distanz wahren kann (es wird nicht zu detailliert, wer möchte, kann sich aber so einiges vorstellen). Es gibt ruhige Stellen im Hörbuch, in denen Johns Persönlichkeit durch blickt. Dadurch wird der Killer zum Menschen. Sein Schicksal lässt bisweilen vergessen, dass er der Mensch ist, der er ist. Unfreiwillig akzeptiert man diesen Antihelden, denn moralisch gesehen sind viel schlimmere Menschen – seine Zielpersonen – unterwegs. Der Autor übermittelt sein Bild von John, auch wenn man es bewusst gar nicht wahr haben möchte.

Die Übersetzung von Conny Lösch spielt dabei eine wesentliche Rolle. Die verwendete Sprache eckt nicht an, die Sprecher können ihre Leistung voll entfalten.

 

Das Einzige, das ich an diesem Hörbuch bemängeln kann, ist die Gefahr vom eigenen Chef gefragt zu werden: Was hörst Du denn gerade? – Ist mir genau so passiert.

Das Hörbuch bei Random House Audio >>

Val McDermit: Jane Austen – Northanger Abbey

BdB-logo-small2Cat, ein richtiges Landei, reist mit ihren Paten nach Edinburg und lernt auf einem Kulturfestival neue Freunde kennen. Die lebensfrohe Bella erklärt Cat direkt zu ihrer neuen besten Freundin und versucht Cat mit ihrem Bruder zu verbandeln. Natürlich nicht ganz uneigennützig, denn Cats Bruder ist der Mann in Belas Träumen. Etwa zeitgleich lernt Cat auch die Tilney Geschwister kennen, die der genaue Gegensatz zu Bella und ihrem Bruder sind. Jane Austen hat ein feines Netzt über die Protagonisten gesponnen, so dass Cats Freundschaft zur einen Gruppe unweigerlich Auswirkungen auf die Beziehung zur andere Gruppe hat. Natürlich dürfen Intriegen nicht fehlen umd Cats Leben auf den Kopf zu stellen und schlussendlich zum Happy End zu führen (das ist nicht zu viel verraten, denn Jane Austen schrieb Liebesgeschichten).

Val McDermits Version des Jane Austen Klassikers „Northanger Abbey“ ist in der Neuzeit angesiedelt. Das Einarbeiten moderner Zeiten ist nicht immer gelungen. Häufig ist die Erwähnung sozialer Medien und bestimmter populärer Buchtitel sehr konstruiert. Zudem müssen die Bequemlichkeiten der modernen Technik umgangen werden, damit die ursprüngliche Geschichte noch funktionieren kann. Ein Telefonat der Protagonisten würde Jane Austens Verwicklungen auflösen und so musste die Autorin Wege finden Mobilfunknetze, Telefon und Internet bei jeder sich bietenden Gelegenheit nicht funktionieren zu lassen. Ein im Grunde völlig unnötiges Konstrukt, das mitunter aus störend wirkt.

Während Jane Austen in ihrem Schauerroman eine düstere Stimmung aufzubauen vermark, ist die Geschichte nun zu einem Teenieroman mutiert. Die regelmäßige Erwähnung der gruseligen Vampirgeschichten bringt die Stimmung des ursprünglichen Werks nicht rüber.
An anderen Stellen hingegen ist die die Adaption sehr gut gelungen. John (Bellas Bruder) ist eine unangenehme Person und Cats Abneigung ihm gegenüber ist glaubwürdig und spürbar. Prahlerei und Arroganz funktionieren in jedem Jahrhundert.

Ich bin nicht sicher, ob sich Val Mc Dermit mit dieser Adaption einen Gefallen getan hat. Jane Austen beschrieb die Welt von vor 200 Jahren, eine Zeit, in der das Leben an sich und das Verhalten zwischen Männern und Frauen im speziellen grundsätzlich verschieden von dem ist, was wir heute kennen. Um nah an der Geschichte zu bleiben, wurde heute recht seltsam anmutendes Verhalten übernommen. Solange es dem 19. Jahrhundert zugeordnet werden kann, ist es leicht zu akzeptieren. Im Smartphone-Zeitalter wirkt es unglaubwürdig, dass junge Frauen den Launen der Männer in ihrem Umfeld schutzlos ausgeliefert sind und ein „Nein“ nach Belieben als „Ja“ gewertet wird. Da werden Jane Austens Naivchen schnell zur hirnlosen dummen Nuss.

So hart das nun klingt, das Buch an sich lässt sich gut lesen und ist durchaus auch unterhaltsam. Ich ziehe jedoch das Original vor.

Zur Verlagsseite Harper Collins –>
Hier gibt es das Buch zu kaufen –>
Und hier wird es besprochen –>

Blogg Dein Buch –>

Michelle Thaler: Sugar Stories – Torten, Cupcakes, Dessert und mehr

8013Michelle Thalers Buch zum Blog bringt die Vorteile zweier Medien zusammen. Während ein Food-Blog regelmäßig neue Rezepte bringt und einfach spannend zu beobachten ist, macht sich ein klassisches Backbuch in der Küche einfach besser. Gerade für alle diejenigen, die keinen Tablet-PC in der Küche wollen, oder schlicht keinen besitzen.

Die Rezepte im Buch „Sugar Stories“ sind vielseitig und gut erklärt. Die Zutatenlisten sind nach Grundteig, Toppings und Backutensilien getrennt. So ist es einfach nur Teile des Rezepts zu nutzen um selbst kreativ zu werden.

Die Anleitungen sind ausreichend umfangreich, Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad sind angegeben. Zu jedem Rezept gibt es ein Bild des fertig dekorierten Backwerks.

Dieses Backbuch richtet sich nicht Backanfänger, einige Rezepte sind aber problemlos umszusetzen, auch wenn man die Küche nur als Raum für den Kühlschrank kennt.

SugarStories-FrozenFruchtzwergTorteDas einfachste Rezept der Sugar Stories ist definitiv die Frozen-Fruchtzwerge-Torte, die gleich als Kindergeburtstagstorte her halten durfte. Benötigt wird nicht viel. Butterkekse, weiche Butter, Fruchtzwerge und frische Beeren. Die Springform sollte ca. 20 cm Durchmesser haben, 16 cm funktionieren aber auch sehr gut.

 

Die Fruchtzwerge werden verrührt, die Butterkekse zerkrümelt und mit Butter gemischt. Kekskrümel in die Springform, andrücken und mit der Fruchtzwergemasse bedecken. Mit Beeren dekorieren (mir wurden die Beeren weg gefuttert, also gab es „nur“ Zuckertiere als Deko), und einfrieren. Jetzt noch daran denken die Torte frühzeitig aus der Kühlung zu holen, damit sie an der Kaffeetafel anständig geschnitten werden kann. Guten Appetit – oder „dapotit“, wie das Geburtstagskind zu sagen pflegt.

Mit etwas Übung lassen sich die schwierigeren Rezepte recht bald angehen. Den Anreiz dazu stiftet dieses Buch definitiv. Die Backwerke sehen alle unglaublich gut aus und durch die Verwendung von fertig kaufbaren Dekorationen (Beeren, Baisertropfen, …) lässt sich mit einfachen Mitteln optisch sehr aufwendig anmutende Kunstwerke erstellen. Michelle Thaler ist es wirklich gelungen mir beim Backen (und Dekorieren mehr zu zu trauen und wieder mehr selbst gebackenes auf den Tisch zu bringen. Jetzt fehlen mir nur noch die Kaffeekränzchen (und die Zeit) um mich dem Backwahn zu ergeben.

Blog der Autorin –>

Zur Verlagsseite –>
Hier gibt es das Buch zu kaufen –>
Und hier wird es besprochen –>

Luise Lilienthal: Mini-Muffins – süß, saftig & pikant

9783809434863_CoverWarum eigentlich immer nur die Großen? Mini-Muffins sind schnell gemacht, sehen nach mehr aus und sind echtes Finger-Food.

Luise Lilienthal hat sich mit den kleinen Leckereien beschäftigt und gibt wertvolle Tipps zum Backvorgang, den benötigten Utensilien und zur  Deko.

Die 25 Rezepte im Buch sind vielfältig und sehr leicht nach zu machen. Dabei wird auf Raffinesse nicht verzichtet. Optisch stehen die kleinen Köstlichkeiten Cupcakes, Pralinen und Torten in nichts nach. Dafür gibt es aber viel mehr öglichkeiten die eigene Dekolust auszuleben, denn kein Muffin muss aussehen, wie der andere.

MiniMuffins-SpinatpastetchenDas erste Rezept, dass ich ausprobiert habe, musste ich für die hiesige Meute gleich mehrfach machen: Spinatpastetchen.

Benötigt wird: Blätterteig, Butter, junger Blattspinat, Frischkäse und Feta. Salz und Pfeffer, das Mini-Muffin-Blech und ggf. Muffinförmchen.

Je nach Geschmack lassen sich die Zutaten variieren, angegeben sind Ziegenkäsesorten, die sich aber ohne weiteres durch die entsprechenden Kuhmilchprodukte austauschen lassen.

MiniMuffins-Spinatpastetchen1Als erstes wird der Blätterteig ausgerollt und gedrittelt. Dann mit Frischkäse bestrichen. Mit Salz und Pfeffer würzen, Spinat verteilen und dann aufrollen.

Auf dem Bild ist zu erkennen, wie die Anweisungen im Rezept gemeint sind.

 

 

MiniMuffins-Spinatpastetchen2Aus den Rollen werden jeweils 4 Scheiben geschnitten, die dann hochkant in die die Vertiefungen des Muffinblechs gesetzt werden.

Zum Schneiden empfiehlt sich ein großes, sehr scharfes Messer, damit die Röllchen nicht zu sehr gequetscht werden.

 

MiniMuffins-Spinatpastetchen3In der Muffinform bekommen die Röllchen eine Feta-Haube und zum Abschluss ein Butteranstrich.

Die Wartezeit während des Backens lässt sich gut mit dem Aufräumen der Küche überstehen – zum Glück ist für dieses Rezept nicht viel angefallen.

Sind die Spinatpastetchen dann fertig, werden sie am Besten noch warm serviert.

Meine Erkenntnisse aus der ersten Runde:

  • Lecker. Schmeckt sicher auch mit anderen Zutaten. Lässt sich ja leicht ausprobieren.
  • Die Mengenangabe im Rezept besser gleich verdoppeln, dann reicht es auch für alle Testesser.
  • Papermanchetten erst nach dem Backen nutzen, die saugen sich zu sehr mit Butter und anderen Flüssigkeiten voll.

Zugegeben, es ist das einfachste Rezept im Buch, mit den wenigsten Zutaten, aber vielleicht ist es gerade deswegen so gut?

Weiter ging es mit Blaubeermuffins, die auch vom Nachwuchs gegessen werden sollten. Den Eierlikör habe ich 1:1 durch die eh verwendete Buttermilch ersetzt. Die schmecken großartig. Kein bisschen trocken. Verziert habe ich die Blaubeermuffins klassisch mit Puderzucker.

Das Buch-Set mit Mini-Muffin-Blech gefällt mir sehr gut. Die Rezepte sind für Backanfänger geeignet und sind auch richtig schön zum Angeben geeignet. Reste bleiben nur, wenn wirklich viel zu viel gemacht wurde.

Zur Verlagsseite –>
Hier gibt es das Buch zu kaufen –>
Und hier wird es besprochen –>

mini bookmarks „Froschkönig“ – moses.

Lesezeichen1Die mini booksmarks von moses. sind sehr kleine Metalllesezeichen, in verschiedenen Farben und mit herausstehenden Motiven. Es gibt verschiedene Sets, so z. B. Vögel, Verkehrsmittel und Zahlen.

Ich habe mich für den „Froschkönig“ entschieden um meine Lieblingsrezepte in Kochbüchern damit zu kennzeichnen. Die Lesezeichen stören nicht im Regal, sind dafür aber trotzdem leicht auszumachen.

Um die Größenverhältnisse etwas deutlicher zu machen gibt es noch zwei Bilder mit Buch:

Lesezeichen2 Lesezeichen3

Apfelrosen

Hätt ich Dich heut erwartet, hätt ich Kuchen gemacht!?

Spontanes Backen ist mit diesem minimalistischen Rezept immer möglich. Die Zutatenliste ist sehr kurz, die Zubereitung einfach.

Backutensilien

  • Muffinblech für große Muffins
  • Teelöffel
  • Esslöffel
  • Messer

Zutaten

  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
  • Marmelade/Fruchtaufstrich
  • 1 Apfel

Zubereitung

1. Backofen vorheizen.

2. Den Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen.

3. Den Apfel in hauchdünne Scheiben schneiden, damit die Schreiben biegsam sind.

4. Den Blätterteig ausrollen und in 6 Streifen teilen.

5. Je einen Teelöffel Marmelade auf die Streifen geben und verteilen. Dabei soll eine Längsseite pro Streifen marmeladenfrei bleiben (siehe Foto).

6. Die Apfelscheiben auf die Marmeladenstreifen verteilen. Die Apfelscheiben sollten nur minimal über den Rand des Blätterteigstreifens reichen, sie drücken sich später noch hoch.

Apfelrose1

7. Die unbelegte Seite der Blätterteigstreifen nach oben umschlagen.

Apfelrose2

8. Die Blätterteigstreifen zu Röschen aufrollen.

9. Nicht über die brechenden Apfelscheiben ärgern, heute schmecken die Apfelrosen halt mehr nach Apfel.

10. Fertig aufgerollte Apfelrosen in ein Muffinblech setzen.

Apfelrose3

11. Das Blech auf die mittlere Schiene des Backofens setzen und backen, bis der Teig goldbraun ist.

12. Nicht ablenken lassen, sonst passiert das:

Apfelrose4

13. Die Apfelrosen mit dem Esslöffel aus der Form heben und abkühlen lassen.

14. Nach belieben mit Puderzucker bestreuen, in Papierförmchen setzen, oder auf einem Dessertteller anrichten.

Apfelrose5

Eine Schritt für Schritt Anleitung ohne Panne gibt es auf  kunterbuntweissblau.de

Levi Henriksen – Astrids Plan vom großen Glück

978-3-8373-0804-4Mit ihren 10 Jahren ist Astrid eine Heldin, wie Pipi Langstrumpf. Ja, genau wie Pipi Langstrumpf, die sie in ihrer Schulaufführung gleich zu Beginn des Hörbuchs verkörpert. Und da wird auch gleich ganz deutlich, was wir von Astrid zu erwarten haben: einen aberwitzigen Plan, Irrungen, Wirrungen und, ganz unvermeidbar,  Zufälle, die es doch so nicht geben darf.

Und wo wir gerade bei Astrid Lindgrens großer Heldin sind, auch Michel  ist hier zu erkennen. Verrückte Ideen, deren Konsequenzen nicht bedacht werden (hier geht es aber etwas schmerzloser zu) und ein großes Herz. Das mach Astrid einfach liebenswert.

Aber worum geht es eigentlich?

Astrids Eltern sind geschieden und leben in neuen Beziehungen. Die neuen Partner ihrer Eltern sind Astrid ein Dorn im Auge und so beschließt sie ihre Eltern wieder zusammen zu bringen. Mit sehr viel Ideenreichtum entwickelt sie einen Plan, der ihre Eltern an den Ort herrlicher Urlaube zurück führt – ohne Kontakt zu den „Neuen“. Das ist in Zeiten von Mobiltelefonen und Internet gar nicht so einfach, aber Astrid hat sich da was ausgedacht …

Damit auch richtig Spannung aufkommt, funkt der Zufall mächtig dazwischen. Statt schöner Ferien findet sich Astrids Familie in einem Kriminalfall wieder. Um aus dieser Situation zu entkommen braucht es ganz viel Mut, Glück und Helfer.

Levi Henriksen ist ein wunderschönes Kinderbuch gelungen, dass durch die Lesung von Laura Maire sehr unterhaltsam vertont wurde. In den 132 Minuten Laufzeit des Hörbuchs passiert so viel, es wird nie langweilig. Während sich der lustige Haupterzählstrang so langsam dem Ende zu neigt nutzt der Autor den Überraschungsmoment perfekt um der Geschichte eine spannende Wendung zu verpassen.

Um nicht zu viel zu verraten muss ich hier jetzt sagen: anhören, die Geschichte ist toll. Richtiges Familienkino für die Ohren.

Zur Verlagsseite (leider ist das Hörbuch beim Verlag vergriffen) –>
Hier gibt es das Hörbuch noch zu kaufen –>
Und hier wird es besprochen –>

Veronica Roth – Die Bestimmung: Fours Geschichte

9783844520651_CoverDie Trilogie „Die Bestimmung“ erzählt Tris Geschichte, doch die Geschichte eines Menschen überschneidet sich auch immer mit denen anderer. Veronica Roth erzählt nun in „Fours Geschichte“ die Details, die in der Trilogie zu wenig Aufmerksamkeit bekamen: Wer ist Four, welchen Weg musste er gehen und wie sieht die Liebesgeschichte aus seiner Sicht aus.

In fünf Kurzgeschichten (das Hörbuch läuft ca. 7 Stunden und 5 Minuten, so kurz sind die Geschichten dann zum Glück doch nicht) berichtet Jacob Weigert von Fours Motivation zu den Ferox zu wechseln, den Schwierigkeiten in der Fraktion und, als auch Tris bei den Ferox auftaucht, von Fours Sicht auf die Geschehnisse der Trilogie.

Dabei kommt es natürlich zu inhaltlichen Überschneidungen, die jedoch nicht langweilig werden. Alles, was im Tris-Erzählstrang ausführlich erzählt wird, wird in diesem Prequel/Sequel kurz gefasst. Dafür werden an anderen Stellen Hintergründe offenbart, von denen Tris nichts wissen konnte. So ist der Perspektivenwechsel in der Geschichte durchaus spannend.

Jacob Weigert erweist sich als sehr gute Wahl. Seine Stimme passt wunderbar zu allen Stationen in Fours Leben. Der unterdrückte Junge zu Hause und der starke Ausbilder bei den Ferox. Die gefühlsbetonten Momente sind eben so authentisch, wie die Kampfszenen. Jacob Weigert liest die Texte fesselnd und mitreißend.

Ich habe „Fours Geschichte“ nach „Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ (Band 2) gehört und empfinde die Auffrischung der Geschehnisse in Band 1 sehr positiv. Gleich im Anschluss an den ersten Teil hätte Fours Geschichte nicht den gleichen Eindruck bei mir hinterlassen. Sicherlich kommen während der Lektüre von Band 1 die meisten Fragen zu Four auf, aber ich habe gerne etwas Abstand zwischen sehr ähnlichen Themen.

Band 1 sollte vor „Fours Geschichte“ bekannt sein, um seiner Zeit bei den Ferox besser folgen zu können. Ansonsten gibt es gerade zum Ende hin schon mal „Von-wem-redet-der-da“ Momente.

Zur Verlagsseite –>
Hier gibt es das Buch zu kaufen –>
Und hier wird es besprochen –>

Jennifer Niven – All die verdammt perfekten Tage

9783837131444_CoverViolet und Finch begegnen sich auf einem Glockenturm auf dem Schulgelände. Sie beide sind unglücklich und verzweifelt. Während Finch den Mitschülern nicht auffällt, steht Violet sofort im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Nur wenige Worte sind notwendig, damit beide den Turm unbeschadet verlassen. Doch während Violet als Retterin erscheint, wird Finchs Ruf als Freak gefestigt. Nicht lange und Violet erkennt, dass Finch ihr Leben zum Guten wendet. Finch ist ihr Neuanfang.

Finch ist Leben!

Jennifer Nivens Jugendbuch handelt von  zwei lebensmüden Jugendlichen, die sich gegenseitig als Stütze finden und lieben lernen. Violet beginnt dank Finch sich selbst in der Trauer um ihre tote Schwester wieder zu entdecken. Finch geht mit ihr all die kleinen Schritte, die dafür notwendig sind. Und auch Finchs Zustand bessert sich für den Moment, allerdings verliert er sich immer mehr.

In der Hörbuchfassung des Buches leihen Annina Braunmiller-Jest und Patrick Mölleken den beiden Protagonisten ihre Stimme. So ist es immer deutlich, wessen Leben gerade begleitet wird. Sehr positiv fällt dabei auf, dass die Stimmen nicht fest mit anderen Rollen belegt sind. Annina Braunmiller-Jest, bzw. ihre Stimme, ist durch die Twilight-Serie (Autorin: Stephenie Meyer) bekannt, in der sie Bella Swan spricht. Die Stimme ist zwar zu erkennen, beschwört Bella jedoch nicht herauf.

Patrick Möllekens Stimme ist, obwohl sie immer öfter zu hören ist (z.B. Seventh Son >> oder Der Zauberladen von Applecross >>), herrlich rollenfrei. So bleibt die Lesung des Romans eigenständig.

Beide Sprecher passen zu ihren Figuren und ergänzen sich hervorragend. Dadurch bringt die Lesung die Handlung dem Zuhörer sehr nah. Alle Höhen und Tiefen, von denen Violet und Finch berichten, fühlen sich echt an. Die nachdenklich-traurige Stimmung des Buches wird von kleinen Glücksmomenten durchbrochen, die auch dem Hörer Mut machen. Denn zum Erwachsen werden gehört auch immer Verlust. Diesen zu verarbeiten und letzten Endes zu überwinden ist schwer, doch machbar. Genau davon handelt „All die verdammt perfekten Tage“.

Zur Verlagsseite –>
Hier gibt es das Hörbuch zu kaufen –>
Und hier wird es besprochen –>

Liebe ist was für Idioten. Wie mich. – Sabine Schoder

978-3-8398-4108-2Nach einer verkifften Nach wacht Viki neben Jay auf. Jay, der alles verkörpert, was Viki so sehr hasst. Was erst einmal wie ein peinlicher One-Night-Stand aussieht, wird, obwohl sich Viki verzweifelt dagegen wehrt, schon bald etwas ganz anderes.  Da hilft es nicht, dass Viki zu Hause niemanden hat. Die Mutter ist tot, der „Vater“ unbrauchbar. Die Beste Freundin hat Familie, die einen Teil ihrer Zeit für sich beansprucht. So steht Viki also recht allein, als ihre schwarz-weiße Welt in sich zusammen bricht und sie entlich wieder lernt Farben zuzulassen.

„Liebe ist was für Idioten.“ Dieser Wahrheit ist kaum etwas hinzu zu fügen. Vikis Erkenntnis, dass auch sie zu den „Idioten“ gehört verrät schon viel über das Hörbuch, ohne auch nur ein Wort zu viel Preis zu geben.

Vikis Leben ist wahrlich nicht einfach und vieles scheint etwas übertrieben. Trotzdem fällt es sehr leicht Viki auf ihrem Weg zu folgen. Es gibt Momente zum Lachen und solche, an denen man als Hörer (oder Leser, wenn es denn die Buchfassung sein soll) zur Untätigkeit verdammt ist. Die ganze Bandbreite jugendlicher Gefühle wird offenbar, nicht zuletzt durch die starke Interpretation von Sascha Icks, die dem Hörbuch ihre Stimme leiht.

Viki, die viel zu schnell erwachsen werden muss, sich nach außen taff gibt und doch immer noch so verletzlich ist, wie an dem Tag, an dem sie ihre Eltern verlor (Mit dem Tod der Mutter verschand der Vater aus dem Mann, mit dem sie zusammen leben muss.). Jay, Sänger und Mädchenschwarm. Außenseiterin und Alphamännchen. Eine schräge Kombination, es ist einfach gute Unterhaltung mitzuerleben, wie sich die beiden näher kommen und buchstäblich die Augen auskratzen.

Während Viki sich dabei schrittweise der Welt öffnet, verschließt sich Jay immer mehr.

Sabine Schoder ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen einer Jugendlichen und das Leben, dass sie voll im Griff hat. Als Hörer braucht es keine Erfahrung mit exzessiven Partys oder Drogen, um Vikis Gefühle zu verstehen. Auch ist es nicht notwendig selbst noch in der (Nach-) Pubertät zu stecken um das (Hör-) Buch zu lieben. Als All-Age Roman bietet diese Liebesgeschichte so viel Raum für eigene Erinnerungen (und die Erkenntnis „Ich war zu artig!“) und die Gerüchteküche der eigenen Jugend, dass Vikis wildes Leben auch noch irgendwie mit in die Historie zu passen scheint.

Davon abgesehen kann ich vor Viki, auch wenn sie „nur“ eine Romanfigur ist, nur meinen Hut ziehen. Die Autorin hat mit ihr eine Persönlichkeit erfunden, die Hochachtung verdient.

Ja, mir hat das Hörbuch gefallen. Aber so richtig! Schreibt es Euch auf den Wunschzettel …

Zur Verlagsseite –>
Hier gibt es das Buch zu kaufen –>
Und hier wird es besprochen –>